Tegia Buatscha

 
 

Unsere Maiensässhütte liegt ganz abgeschieden in den Bündner Bergen, genauer in der Surselva. Mit dem Auto können Sie, wenn es keinen Schnee hat, bis fast zur Hütte fahren (detaillierte Wegbeschreibung). Die Hütte bietet Schlafplätze für 10 Personen. Sie ist ideal als Ausgangspunkt für Wanderungen und zum Ausspannen.
Die Innenausstattung lässt auch nichts zu wünschen übrig. Ebenerdig befinden sich der Wohnraum und die Küche, die vom Wohnraum nicht abgetrennt ist. Der ganze Raum umfasst eine Fläche von fünf auf sechs Meter. Licht erhält dieser Raum von 3 Fenstern. Heizen kann man das ganze Haus mit einem Chemineeofen. Beachten Sie die Anweisungen. Der Gasofen sollte nur im Notfall gebraucht werden. Bei langem Gebrauch verbraucht er sehr viel Sauerstoff und wird so lebensgefährlich. Daneben hat es einen Gaskochherd für vier Pfannen und einem Backofen. Vor Gebrauch müssen Sie die Gasflasche öffnen und nachher vor allem vor der Abreise wieder schliessen. In der Hütte hat es fliessendes, kaltes Wasser. Der Brunnen draussen hängt an derselben Leitung. Wenn Sie im Hause zu wenig Wasser haben, müssen Sie draussen beim Brunnen den Hahnen, der sich in der zugedeckten Röhre (Schacht) befindet, mehr zudrehen. In den Schränken und in den Schubladen befinden sich genügend Pfannen, Geschirr und Besteck für ca. 15 Personen. Im Wohnraum hat es 3 Tische, eine Eckbank, 5 Stühle, ein Bettsofa, ein fahrbares Esswaren-Gestell, ein Büchergestell und eine Garderobe. Auf einer Wendeltreppe gelangt man in den oberen Stock, wo es zwei Schlafzimmer mit Matratzenlagern hat. Im einen befinden sich vier Matratzen auf einem Lager, im andern sind 2 Lager übereinander mit je 3 Matratzen. Am besten nehmen Sie Ihren persönlichen Schlafsack mit. Es hat circa fünf Steppdecken dort. Den Estrich erreicht man, indem man vom Boden vor den Schlafzimmern aus, den Deckel in der Diele öffnet und eine Leiter herunterzieht. Im Estrich befinden sich vor allem Werkzeuge. Im Anbau hat es Holz. Wir und die Natur sind Ihnen dankbar, wenn Sie nur das eben nötige Holz gebrauchen. Es freut uns sehr, wenn Sie das gebrauchte Holz wieder ersetzen, d.h. in der Hütte das Holzlager wieder  mit dürrem Holz nachfüllen und  Rundholz draussen spalten und aufschichten. Aber auf keinen Fall darf grünes Holz, grünes Reisig oder grünes Tannenreisig verwendet werden. Am Ende des Anbaus steht ein WC-Häuschen mit einem Kompost-WC.

So sieht unsere Maiensässhütte aus. Sie war früher mal ein Kuhstall und im oberen Stock befand sich ein Lager für Heu.

VIDEO: Tannenmeisen-Nest in der Mauer vor der Hütte


Herzlich willkommen in unserer Maiensässhütte